Bild: Schüler in Klassenzimmer

Neue Hygienestation „Hyggi“

04.06.2020

Pressemitteilung

Hohenloher unterstützt Schulen bei Corona-Hygiene. Die mobile Hygienestation Hyggi sorgt für berührungslose Händewaschmöglichkeiten.

 

Öhringen/04.06.2020/Die mobile Hand-Hygiene-Station Hyggi von Hohenloher ist die neue Soforthilfe in Schulen, Behörden und Unternehmen im Kampf gegen Corona. Der Laborspezialist mit jahrzehntelanger Erfahrung in der Ausstattung von Laboren und Schulen hat im Designsprint mobil aufstellbare Hygienestationen entwickelt, die die Hygienebedingungen an Schulen stark verbessern. Die bisher mangels Waschbecken-Ausstattung empfohlenen und verteilten Desinfektionsmittel zeigen ohne Händewaschen nicht nur eine zweifelhafte Wirkung, sondern stellen in Schulen eine Brand- und Gesundheitsgefahr dar. Hyggi ist die steckerfertige All-in-one-Lösung für Handhygiene mit Wasserbecken, Seifenspender und Beleuchtung  - alles selbstverständlich berührungslos. So werden im Foyer, in Fluren und Räumen, in der Mensa oder Kantine zusätzliche und ausreichende Waschgelegenheiten geschaffen. Wasser und Seife kommen gleichzeitig und berührungslos aus der Armatur.

Ein ungefährliches, sorgfältiges Händewaschen mit Seife reicht völlig aus, um Infektionsrisiken über die Hände oder durch Handkontakt auszuschließen. Leider sind die meisten Schulen nicht mit ausreichenden Waschgelegenheiten ausgestattet – sollen sich mehrere Hundert Schülerinnen und Schüler vor Unterrichtsbeginn auf der Schultoilette die Hände waschen, können Kollisionen mit den Abstandsregelungen kaum verhindert werden, ganz abgesehen von der Gesamtzeit, die für diese regelmäßige Händehygiene angesetzt werden muss.

Hinzu kommen Gefahren durch Desinfektionsmittel, die beispielsweise beim Einatmen des Sprühnebels entstehen – für Kinder mit Asthma ein durchaus ernstzunehmendes Risiko. Das meist in Desinfektionsmitteln enthaltene Isopropanol ist zudem weitaus giftiger als üblicher Trinkalkohol und wie dieser leicht entflammbar.

Hyggi – die Corona Firewall auf Schulfluren

Auch wenn regelmäßiges Händewaschen bei manchen Schülern*innen mehr als lästiges Übel denn als selbstverständliche Hygiene gesehen wird, ist es in Corona-Zeiten neben der Abstandsregel eine der zwei wesentlichen Säulen zur Eindämmung des Virus. Damit man in der Schule im wahrsten Sinne des Wortes gar nicht daran vorbeikommt, vor Betreten des Klassenraums die Hände gründlich zu waschen, gibt es nun Hyggi – die mobile Hygienestation von Hohenloher. Hyggi wird entsprechend den individuellen Gegebenheiten im Foyer, im Flur, vor oder in Klassenräumen, vor oder in der Mensa und überall dort aufgestellt, wo zusätzliche bzw. ausreichende Waschmöglichkeiten bereitgestellt werden sollen. Die mobile Hygienestation von Hohenloher ist so konzipiert, dass sie die vorgeschriebenen Abstandsregeln selbstverständlich sichert, das gründliche Händewaschen mit Wasser und Seife über 20 – 30 Sekunden ermöglicht und durch die hohe Qualität und die multifunktionalen Einsatzmöglichkeiten eine nachhaltige Nutzung gewährleistet.

Hyggi wird in den großen Ferien verfügbar sein, ist kostenneutral zu aufwendigen Sanierungen der bestehenden Sanitären Anlagen, benötigt keine aufwendigen Umbauten und fügt sich fröhlich bunt in den Schulalltag. „Wir haben in den letzten Wochen ca. 50 Schulen und Schulämter zur anstehenden Handhygiene befragt und zwei eindeutige Antworten erhalten:  im Moment gibt es viel zu wenig Händewaschmöglichkeiten in den Schulen plus die handelsüblichen Desinfektionsmittel sind viel zu leicht entflammbar und werden so zu einer großen Gefahr im Schulalltag.“ skizziert Alexander Biller, Leiter Marketing und Academy bei Hohenloher, den Entwicklungsanspruch der Hygienestation.

MEHR ERFAHREN

DOWNLOAD PRESSEMITTEILUNG

Wir engagieren uns für Bildung Weltweit

Back-To-Top