Jugend forscht Raum – Hohenloher Förderpreis 2021

26.11.2021

Hohenloher Förderpreis

Der Preis geht an die Karl-Kessler-Schule in Aalen-Wasseralfingen – ein Einkaufsgutschein im Wert von 5.000 Euro

Seit vielen Jahren stiftet die Firma Hohenloher ihren „Hohenloher Förderpreis“, um die Jugend und den wissenschaftlichen Nachwuchs zu fördern – nicht zuletzt aus der Erkenntnis heraus, dass auch künftig wissenschaftliche Leistungen unseren Standort in der Welt entscheidend mitbestimmen werden. 2021 ging der Preis an die Karl-Kessler-Schule in Aalen-Wasseralfingen – ein Einkaufsgutschein im Wert von 5.000 Euro.

Neugierige Gesichter und quirliges Leben begleiteten die Preisverleihung des „Hohenloher Förderpreises“ 2021. Nicht wie gewohnt auf der Bühne mit viel Publikum, sondern in Ferienlaune vor dem Eingang der Realschule übergab Hohenloher-Mitarbeiter Dipl.-Ing. Innenarchitektur (FH) Matthias Bartsch den Preis und eine Plakette für den Schuleingang – und machte sich mit den Preisträgern sofort an die Planung ihres neuen Raumes. Angesichts des bevorstehenden Ferienbeginns gingen die Wünsche der jungen Forscherinnen und Forscher aber nicht nur in Richtung Lernschränke oder Teamtische für die Ausstattung der Jugend forscht AG – manche wollten das Preisgeld auch einfach in Eis umsetzen… Die engagierte Lehrerin und Talentförderin Christine Seifert lenkte das Thema aber sehr geschickt auf die Möglichkeiten der neuen Einrichtung – und dankte der Firma Hohenloher sehr herzlich für den großzügigen Preis. 

Schon beim Regionalwettbewerb Ostwürttemberg im Frühjahr 2021 hatten die Jungforscherinnen und Jungforscher der Karl-Kessler-Schule sehr erfolgreich abgeschnitten: Linus lotete die Möglichkeiten des Zusammenlebens von Bibern und Menschen aus, Noel fand nachhaltige Lösungen für Probleme mit Biomüll – beide Projekte errangen den Regionalsieg und damit die Qualifikation für den Landeswettbewerb. Noel beschäftigte sich auch noch in seinem zweiten Projekt intensiv mit Wirkungen und Nebenwirkungen von Masken und belegte damit den 2. Platz. Für die Erforschung von nächtlichen Aktivitäten in einem Garten erhielt Pia zudem einen Sonderpreis. Für die Teilnahme mit insgesamt vier Projekten beim Wettbewerb bekam die Karl-Kessler-Schule darüber hinaus den Schulpreis Baden-Württemberg – und die betreuende Lehrerin Christine Seifert wurde für ihr jahrelanges unermüdliches Engagement im Bereich der Talentförderung bei Jugend forscht mit dem Betreuerpreis ausgezeichnet. „Wir gratulieren ganz herzlich zu dieser tollen Gesamtleistung und freuen uns, solche engagierten Schulen, Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler unterstützen zu können!“, so Dr. Dierk Suhr, Leiter Bildungskonzepte bei Hohenloher.

Hohenloher, gegründet 1879 als erste deutsche industrielle Schulmöbelfertigung, überzeugte zunächst mit dem Angebot eines patentierten, in die Schulbank integrierten Tintenfasses. Als größter Komplettausstatter für Bildungseinrichtungen in Deutschland konzipiert Hohenloher heute innovative Raumkonzepte für die naturwissenschaftlich-technische Bildung auf der Basis neuester pädagogisch-didaktischer Konzepte. Seit 2014 ist Hohenloher Teil der weltweit im Labormarkt führenden WALDNER Unternehmensgruppe.
 

Kontakt:
Hohenloher Spezialmöbelwerk Schaffitzel GmbH + Co. KG
Dr. Dierk Suhr
 

Wir engagieren uns für Bildung Weltweit

Back-To-Top

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Ablehnen AkzeptierenImpressumDatenschutz